Vorwort

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz eröffnet neue Perspektiven in der betrieblichen Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge wird künftig weiter an Bedeutung gewinnen. Zum einen im Gesamtkontext der Altersvorsorge zur Absicherung des Lebensstandards im Alter. Zum anderen trägt eine betriebliche Altersvorsorge dazu bei, die Attraktivität eines Arbeitgebers zu steigern (Personalpolitik: Rekruting, Fluktuation, Motivation).

Zum 01. Januar 2018 ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft getreten. Die Neuregelungen sollen die Attraktivität der betrieblichen Altersvorsorge deutlich erhöhen – insbesondere für Arbeitnehmer. Die Stärkung von ArbN-Rechten bedeutet für jeden ArbG eine Ausweitung von (Erfüllungs-) Verpflichtungen. So wird bereits im 3. Satz des Betriebsrentengesetztes (BetrAVG) klar gestellt,  dass der ArbG für die Erfüllung der zugesagten Betriebsrenten immer haftet – dabei spielt es keine Rolle, mit wem oder in welcher Form die Gestaltung durchgeführt wird:  „Der Arbeitgeber steht für die Erfüllung der von ihm zugesagten Leistungen auch dann ein, wenn die Durchführung nicht unmittelbar über ihn erfolgt.“ (§1 Satz 3 BetrAVG).

Diese Informationen informieren dich über die neuen Optionen und zeigen dir, welche Chancen du nutzen und wie du Risiken für dich und dein Unternehmen verhindern oder minimieren kannst.

Zudem findest du grundsätzliche Informationen zur Funktionsweise der betrieblichen Altersvorsorge (inklusive der Vor- und Nachteilen der einzelnen Durchführungswege). Sowohl steuerliche als auch sozialversicherungsrechtliche Aspekte werden beleuchtet.

Diese Informationen unterstützen dich,  eine maßgeschneiderte Versorgungsordnung für dein Unternehmen aufzubauen, die sowohl den Belangen deines Unternehmens als auch denen deiner Arbeitnehmern Rechnung trägt.